top of page

Aus der Märchenstunde: Bettelt eine Hauskatze nach Futter, ist dies immer ein Zeichen, dass sie Zuhause nicht gut umsorgt wird!




Es ist oft gut gemeint, wenn jemand eine Katze fremd füttert. Doch diese Handlung kann für die eigentlichen Besitzer unangenehme Konsequenzen haben und das Verhältnis des Tieres zu ihnen beeinträchtigen.


In Wohnsiedlungen ist es nicht ungewöhnlich, auf eine streunende Katze zu treffen, die hungrig nach Futter sucht. Wenn das miauende Tier dann auch noch herzerweichend um Nahrung bittet, fühlt sich mancher Nachbar verpflichtet, dem scheinbar notleidenden Vierbeiner zu helfen und ihn zu füttern. Ein einmaliger Akt mag noch harmlos sein, jedoch ist es wichtig, dass das Fremdfüttern keine Regelmäßigkeit annimmt. Es ist schließlich auch die Natur der Katze, die Umgebung zu erkunden.


Es gilt zu differenzieren, denn es gibt Katzen, die tatsächlich in Not sind und Hilfe benötigen, im Gegensatz zu Hauskatzen, die ihren Freigang genießen. Oft lässt sich anhand des Gesundheitszustands der Katze erkennen, ob sie in Not ist oder ein Zuhause hat.


Wenn eine Hauskatze regelmäßig von Ihren Nachbarn gefüttert wird, sollten Sie Folgendes tun: Informieren Sie die Nachbarn in der Umgebung über Ihre Katze und teilen Sie mit, dass sie ein Zuhause hat und dort ihr Futter bekommt. Wenn dies nicht fruchtet und die Nachbarn uneinsichtig sind, ist es wichtig, gemeinsam eine passende Lösung zu finden. Absichtliches Fremdfüttern trotz mehrmaliger Aufforderung dies zu unterlassen kann zu rechtlichen Konsequenzen führen. Die Katze wird dann systematisch vom Halter entwöhnt und mit Futter angelockt. Weiterhin können Sie versuchen, Ihrer Katze das Tragen eines Halsbands beizubringen, um zu signalisieren, dass sie bereits ein Zuhause hat.


Wie gehen Sie vor, wenn eine Katze regelmäßig von Ihnen Futter möchte? Sollte die Katze wiederholt auftauchen, lohnt es sich, in der Nachbarschaft nachzufragen, ob sie ein Zuhause hat. Als nächstes kann beim Tierarzt überprüft werden, ob die Katze gechippt ist. Wenn Sie feststellen, dass die Katze ein Zuhause hat, sollten Sie das Füttern sofort einstellen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Katze vielleicht gesundheitliche Probleme und zu Hause in Behandlung steht. Eine Fütterung mit einem beliebigen Futtermittel könnte die korrekte Therapie des Besitzers daher beeinträchtigen und die Genesung der Katze beeinflussen. Sollte die Katze keinen Chip haben, können Sie Flugblätter in der Umgebung verteilen und die Katze auf Plattformen wie STMZ publizieren. Liegt die Katze in einem schlechten Zustand vor, liegt es in Ihrer Verantwortung, den Tierschutz zu kontaktieren und die Katze untersuchen zu lassen.


Wir hören von unseren Kunden oft Geschichten darüber, dass ihre Freigänger Katzen fremd gefüttert werden. Es kursiert oft die Annahme, dass das Betteln nach Futter an einem anderen Ort darauf hindeutet, dass die Katze zu Hause nicht ausreichend versorgt wird. Das Fremdfüttern sollte jedoch vermieden werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass das Tier möglicherweise gesundheitliche Probleme hat und zu Hause eine spezielle Ernährung oder Therapie erhält. Eine ungewollte Veränderung der Nahrung kann erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit des Tieres haben!


Sollte sich jedoch herausstellen, dass die Katze tatsächlich nicht gut versorgt wird, können Sie die Beobachtung dem Tierschutz melden und den Fall übergeben. Denn das Problem ist durch Fremdfüttern allein nicht gelöst!

57 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page