top of page

Märchenstunde: Eine Barfration muss mittels vorgegebener Bedarfszahlen ermittelt werden

Stell dir vor, du stehst früh Morgens in der Küche, nimmst Pülverchen um Pülverchen aus dem Schrank und misst jedes mit Waage und Messlöffel es aufs Milligramm haargenau nach den Werten deiner Bedarfstabelle ab. Auch die Cornflakes, das Müesli oder das Brot bereitest du dir aufs Gramm genau zu, damit du deine Bedarfszahlen genauestens erfüllst. Ein perfekter und stressfreier Start in den Tag, nicht?

Oft ist es üblich, die Rationen mittels Bedarfszahlen für unser Vierbeiner zusammen zu stellen. Dabei werden die Tierbesitzer oft mit komplizierten Bedarfstabellen zur Verzweiflung getrieben. Grundsätzlich ist es keine grosse Hexerei, ein gesundes und ausgewogenes Menü für deine Fellnase zusammenzustellen. Es gibt einige wichtige Eckpunkte, an denen man sich Orientieren sollte. Das ist alles. Wird eine Barf-Ration nach dem Beutetier zusammengestellt, hat eine gesunde und ausgewachsene Fellnase alles was Sie benötigt im optimalem Verhältnis. Alle Lebewesen ernähren sich von der Natur. In der Natur ist jedoch nicht immer alles zur selben Zeit in derselben Menge verfügbar. Es gibt einmal mehr oder weniger von den Nährstoffen. Ein gesunder Organismus kann gewisse Substanzen problemlos im Körper speichern und diese bei Bedarf wieder freisetzen.


Du möchtest einen Versuch starten und die Menüs für deine Fellnase nach deinen Wünschen zusammenstellen? Gerne unterstützen wir dich auf deinem Weg und stehen dir mit Rat und Tat zur Seite und helfen dir dabei einen umfangreichen Ernährungsplan zu erstellen, der sich optimal mit deinem Alltag vereinbaren lässt.

Auch bei Fragen rund um die Gesundheit deines Vierbeiners kannst du dich jederzeit an uns wenden.


Dein Besserfresser-Team 🐾



49 Ansichten0 Kommentare

댓글


bottom of page