top of page

Weshalb wir davon abraten, ausschließlich Trockenfutter zu füttern

In unserem Naturfeinkost Laden begegnen wir immer wieder skurrilen Märchen falsch Wahrheiten, welche sich rund um die artgerechte Tiernahrung festgesetzt haben.


So ist es auch beim Trockenfutter.


Einige Märchen dazu sind: Trockenfutter ist gesund für die Zähne und reinigt diese, Trockenfutter sollte ein Leben lang und möglichst immer dieselbe Futtersorte gefüttert werden, Je teurer, umso hochwertiger ist das Trockenfutter, usw...

Wir sind da jedoch anderer Meinung und vertreten einen anderen Standpunkt.



Wir raten unseren Kunden von einer reinen Fütterung durch Trockenfutter stark ab.

Dies aus folgenden Gründen:


- Der Feuchtigkeitsgehalt eines Trockenfutters beträgt um die 10%. Ein Kaninchen im Vergleich hat einen Feuchtigkeitsgehalt um die 70%-80%. Der Körper des Vierbeiners ist beim TF somit permanent dehydriert. Daraus resultiert, dass der Körper die benötigte Feuchtigkeit beginnt den Knochen, der Magensäure und dem Urin zu entziehen. Die Säfte werden stark konzentriert und der PH-Wert im Körper wird sauer. Dies führt zur Allgemeinen Übersäuerung des Körpers und die fehlende Flüssigkeit in den Knochen führt zu Problemen mit dem Bewegungsapparat.

- Trockenfutter ist schwer verdaulich. Es braucht viel Platz im Magen und eine Hohe Menge an Flüssigkeit, um überhaupt verdaut werden zu können.

- Die Basis für Trockenfutter sind oft preisgünstige und minderwertige, billige Füllstoffe. Abfälle aus der Nahrungsmittelindustrie ohne jeglichen Nährwert. Trockenfutter besteht vor allem aus Getreide/Kohlenhydraten. Der Hund ist kein Allesfresser, er ist ein Beutefresser. Der Anteil Kohlenhydrate beim Beutetier ist sehr gering. Die Katze ist ein reiner Fleischfresser. Die Zusammensetzung eines Trockenfutters widerspricht daher von Grund auf einer artgerechten Ernährung von Katze und Hund.

- Um ein Trockenfutter lange haltbar zu machen, braucht es viele Konservierungsstoffe. Damit ein/e Hund/Katze das Trockenfutter überhaupt frisst, braucht es viele Zusatz-/Lockstoffe, Geschmacksverstärker sowie künstliche Vitamine & Mineralien. Die meisten Zusatzstoffe sind eher schädlich und künstliche Vitamine sind viel schlechter verwertbar als Natürliche.

- Durch den enormen Flüssigkeitsbedarf während der Verdauung von Trockenfutter wird die Magenflüssigkeit von den Briketts aufgesaugt. Dadurch resultiert, dass sich die Magensäure konzentriert. Dies führt zu einem hohen PH-Wert. Die Folge davon ist die Bildung von Zahnstein und allgemeine Übersäuerung des Körpers.

- Auch kauen die Tiere oft nicht lange auf den Briketts herum. Der Hund ist ein Schlinger. Tun sie’s doch, richtet das bei den Zähnen mehr Schaden als Nutzen an. Stellen Sie sich einmal vor, Sie essen eine Schale Müesli oder Cornflakes. Haben Sie danach die Zähne geputzt? Nein ganz im Gegenteil, der Nahrungsbrei klebt zwischen den Zähnen und begünstig dadurch Zahnprobleme und Mundgeruch. Genauso ist es bei Hund und Katze.

Dass Trockenfutter die Zähne reinigt, ist also ein absolutes Märchen.

- Zur Herstellung von Trockenfutter, auch des besten und teuersten, braucht es IMMER einen hohen Anteil Kohlenhydrate. Kohlenhydrate sind nicht grundschlecht für Hunde und Katzen, jedoch in einem gesunden Mass, was bei Trockenfutter durch die Herstellung leider nicht möglich ist. Zu viel Kohlenhydrate können nebst vielen anderen Problemen zu Übergewicht führen. Damit in der Zusammensetzung die Kohlenhydrate jedoch nicht an erster Stelle stehen, wird dort auch viel legale Kosmetik betrieben.


Wir haben Trockenfutter im Sortiment raten jedem Tierhalter aber strickt von einer

ausschliesslichen Fütterung mit Trockenfutter ab. Unsere Philosophie ist offen, ehrlich und transparent zu sein. Keines unserer eigenen Tiere erhält Trockenfutter. Wir füttern unsere Tiere ausschliesslich mit unserem Nassfutter oder unseren Barfmenüs.


An dieser Stelle möchten wir auch noch kurz eine Anmerkung zu Nassfutter machen. Auch da gibt es leider viele minderwertige Menüs zu kaufen. Deshalb ist es auch beim Nassfutter wichtig, auf eine offene und klare Deklaration zu achten, welche keine schwammigen Überbegriffe wie: ‘tierische Nebenerzeugnisse’, ‘pflanzliche Nebenerzeugnisse’, ‘Fette und Öle’ etc. verwendet.


Wir empfehlen Ihnen daher auf ein Futter umzusteigen, welches eine offene und klare Deklaration hat, keine künstlichen Zusätze enthält und hochwertige Zutaten verarbeitet. Möchten Sie dabei einen Umstieg auf unsere Menüs in Betracht ziehen, können Sie sich gerne bei uns melden. Wir helfen Ihnen gerne weiter.


15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page